VPN? Was soll ich damit?

Es gibt wohl keinen Bereich, in dem es mehr Abkürzungen gibt als in der IT. VPN bedeutet ausgeschrieben „Virtual Private Network“. Mithilfe einer VPN Verbindung können zwei oder mehr Netzwerke über das Internet miteinander verbunden werden. Die Verbindung wird verschlüsselt, so dass ein abhören deutlich erschwert ist.

VPN-Skizze
Quelle: Wikipedia/Ludovic.ferre

Es gibt mehrere Vorteile, warum ein VPN verwendet wird. Die zwei größten hier einmal genauer erklärt.

Ressourcen des jeweils anderen Netzwerkes verwenden.

Nicht sämtliche Webseiten sind für alle Personen frei zugänglich. In den meisten Unternehmen gibt es ein sogenanntes Intranet. Dieses Intranet ist nur aus dem Firmennetzwerk zu erreichen. Damit nun Personen entweder beim Kundenbesuch oder bei der Arbeit von Zuhause auf das Intranet zugreifen kann, stellt der Mitarbeiter eine VPN Verbindung zum Firmennetzwerk her. Diese Verbindung grundsätzlich verschlüsselt hergestellt werden. Dadurch ist weiterhin außenstehenden Computern nicht möglich die Verbindung mitzulesen.

Verschlüsselte Verbindung in einem unsicheren Netzwerk

In vielen Hotels und Cafes werden mitterlweile Hotspots zur Verfügung gestellt werden. Häufig ist bei diesen Angebot keine Verschlüsselung des Netzwerkverkehrs vorhanden. Es ist somit ratsam keine privaten Daten innerhalb dieser Netzwerke einzugeben. Das VPN würde in diesem Fall eine verschlüsselte Verbindung vom Gerät zu einem sichereren Netzwerk herstellen. Dadurch kann die Gefahr der Datenkompromitierung durch Dritte in öffentlichen Hotspots vermindert werden.

 

Einrichtungsmöglichkeiten eines VPN

Es gibt selbstverständlich auch verschiedene Möglichkeiten, sich mittels einem VPN zu verbinden. Möchte ich nur den zweiten Vorteil nutzen, gibt es Online Anbieter, die eine Möglichkeit herstellen, eine Anonyme Verbindung in das Internet herzustellen. Für den ersten Anwendungsfall ist die Einrichtung ein wenig komplizierter. Einige Router besitzen die Möglichkeit sich mittels VPN zu verbinden, ebenfalls einige NAS Systeme können als ein VPN Server agieren. Sollte weder der Router noch ein NAS vorhanden sein, könnte auch ein RaspberryPi als VPN Server agieren, da dieser einen relativ geringen Stromverbrauch aufweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.